26.12.2017

Wie lebt man in Boise?


 
Foot Hills Boise, Idaho

Es waren wieder sehr schöne entspannte Tage in Boise.
Alles was für mich Urlaub bedeutet - relaxen, essen, ratschen und lesen. Damit kann ich mich in eine Art stressfreien Ruhezustand fern ab von zu Hause versetzten. Ich fühle mich jedes Jahr wieder so privilegiert, diese Möglichkeit zu haben zurück nach Boise zu kommen. Ich liebe es Zeit in Boise mit meinen Liebsten zu verbringen und geniesse diese "Pausen" im Ausland, die von nichts alltäglichen gestört werden können. Ich schalte das Arbeiten aus und befinde mich nur noch in meinem chilligen Entspannungsmodus. Nachdem Motto - Ich bin dann mal weg.

Vor uns lagen knapp zwei Wochen in Boise, ein Family Trip mit dem Auto von Boise nach Portland und zurück und ein paar Tage am Beach in Los Angeles.

Es waren wieder sehr rege Zeiten direkt nach dem Urlaub, und deshalb komme ich erst jetzt dazu mich ein paar Stunden vor meinen Computer zu setzen, die Bilder durchzusehen, auszuwählen und meine letzten Eindrücken aus Boise mit Euch zu teilen. Und ich habe wieder viele schöne Erinnerungen an Boise und das Leben dort mit nach Hause genommen.


Mein Allzeit Favorit - Supermärkte im Ausland.
Der Coop in Boise ist ein Juwel. Es hat nichts mit unserem Coop gemeinsam. In Boise ist der Coop ein gemeinschaftseigener Naturkostladen der sich u.a. auf biologische, vegane und vegetarische Waren spezialisiert hat. Vieles kommt von den umliegenden Farmen und man bekommt hier auch offene Ware wo man selbst die Menge die man braucht bestimmt. Hab ich schon gesagt  - ich mag das shoppen im Coop in Boise.




Verschiedene Rüben

 verschiedene Auberginen

 Kale (Grünkohl)

 Alles super appetitlich angerichtet
Neueste Entdeckung - Plouts
(Plums and Apricots)
Das ist eine Kreuzung aus Pflaumen und Aprikose
 

 Alle möglichen Getreide

 u.a. verschiedenes Mais für Popcorn, Kamut, Buchweizen

 Grosse Mehlauswahl
 
  u.a. Mandelmehl, Kokosmehl, Kichererbsenmehl, Brauner Reis Mehl



Vegan-Himmel: 
 Grosse Auswahl (und billiger als bei uns) an verschiedenen Nussmilch, Kokusnussmilch,
Weizenmehlmilch, Hafermilch, Reismilch


Ein eigenes Haus mit Garten hat schon seine Vorteile - eigenes ungespritztes Gemüse aus dem eigenen Garten

 Gurken und Tomaten


 selbsteingelegte Gurken und grüne Tomaten

Wir haben viel zu Hause gekocht und gegessen. Hier hab ich noch ein paar Bilder von unseren Essen gemacht:

  Das war vom Take away - Streettacos 
Aber so lecker 
Nur noch mit Limettensaft betreufeln und die rote Sosse drauf
Streettacos mein neuer Favorit wenn ich in Boise bin
Streettaco muss immer sein

 Dani´s superleckere Gemüse Quiche

 Roland´s absolut köstliche Tomatensuppe 
(Tomaten aus dem eigenen Garten)
  
 Quiche, Rüben mit Frischkäse und Salat

 Dani´s superleckere Maissuppe

Und abends nach einem Thai Essen gabs auch mal ein SAKE Tasting :-)
Mein Favorit ist der Sake aus der rosa Flasche:  Hakutsuru Sayuri "Little Lilly"
 
Auch eine schöne Routine in Boise ist der Besuch des Farmers Market.
Samstags waren wir dieses Mal auch wieder auf dem Boise Farmer Market in der Stadt.
Hier findet man lokales Gemüse, Fleisch, Marmeladen u.v.m.


 Tolle Auswahl an Heirloom Tomaten und an Kürbisse

Nachdem Farmer Markets haben wir dann einen Spaziergang durch die Foothills gemacht. Da waren ich bisher auch noch nicht - und es ist absolut empfehlenswert. Die Foothills ist ein Gebiet mit ganz vielen Wegen. Hier findet man sich für die Freizeitbeschäftigung, Erholung und Entspannung. Es gibt  Wanderwege, Mountainbike Loops, Motorrad und ATV Trials und es ist für jeden was dabei,für Walker, Jogger, Biker, Reiter und natürlich ein idealer Ort um mit dem Hund Gassi zu gehn.
Es sollen um die 300 km Wegen sein. Das Areal ist auch wichtig für die Vielfältige Flora und Fauna. Hier findet man Blumen die man nirgendwo anders findet und es ist die Heimat von verschiedenen Tieren.

Unterwegs in den Foothills




  Ein verbrannter Baum der von einem Künstler mit Glas Mosaik Teilen 
künstlerisch gestaltet wurde

 Erklärung zu dem Kunstobjekt


 wunderschöne Sonnenblumenwiese

"Spirit of the Gulch"
Eine Stadt wird beschützt von den Wäldern und Sümpfen die die Stadt umgibt, heisst es auf dem Stein. Der Name des Schutzgebietes hier heisst Hulls Gulch Reserve. Hier findet man an Wildlife,  Uhus (great horned owl), Falken, Koyoten, Maultierhirsche, Rotfüchse, einige Schlangenarte und Eidechsen. Ein toller friedlicher Ort.

Einen Nachmittag waren wir in Hydepark. Erst sind wir nachmittags ins Java zum Kaffee/Tee trinken. Im Java findet man verschiedene Kaffees/Tees/Smoothies. Toller Laden! Wir sind dann durch die Strassen geschlendert wo viele Stände (Kunst und Krempel) aufgebaut waren bevor wir zur "Fair" sind.


Java Hyde Park

Im September findet in Boise die Hyde Park Street Fair auf dem Camels Back Fair statt. Das ist jährlicher Spendensammel-Event. Eine Art Dult würden wir sagen. Hier findet man viele Stände, Aktivitäten für Kinder, Live Musik, Food Trucks, Kaltes Bier, Community entertainer und ein Weingarten. Der Event dauert 3 Tage. Der Gewinn kommt der North End Community zu Gute.

 USA in Oktoberfeststimmung - 
Direkt neben dem Java, gabs gratis bayerische Blasmusik

 Hyde Park Street Fair - im Hintergrund sieht man schön
den Camels Back
 
 an den vielen kleinen weisse Ständen gibts alles mögliche

  Wer es noch nicht wusste - ich bin ein grosser Fan von Food Trucks.  And here we go:

Brown Shuga Soul Food
Cooking with heart and soul...

 Hot Dogs, Corn Dogs, Nachos and more

 Street Tacos

Dutch Bros Coffee

Natürlich waren wir auch in Boise abends unterwegs. An einem Freitag Abend sind wir ins Powderhaus, auf ein/zwei Bier. Mein Lieblingsbier hier ist das Tripel (leider mit 10% Vol in ganz schöner Hammer). 

Zapfhähne im Powderhaus und drüber die Tafel mit den Bieren 
die gerade erhätlich sind

Ein anderes Mal waren wir wieder beim Tepanyaki/Hibashi Essen (keine Bilder dieses Jahr) und dann waren wir auch wieder Mal im Barbacoa. Das Barbacoa ist schon sehr besonders und unbedingt einen Besuch wert. Das Barbacoa sagt von sich die kulinarischen Köstlichkeiten sind ein Tribute an die Rancher und Farmer des Pazifischen Nordwesten. Und das Restaurant hat auch schon viele "Fine and Dine" Awards gewonnen. 
Mir gefällt es im Barbacoa sehr gut. Und zwar alles. Der Aussenbereich, die Inneneinrichtung, der Service und das Essen. Es gibt nichts zum kritisieren. Ein Highlight im Barbacoa ist das Hot Rock Filet Mignon mit flambierter Cognac Sosse.


 Als Vorspeise gab es diesmal
Burrata mit Tomaten, Salat, Nüssen, zweierlei Pesto und 
geröstetes Broe

Und hier wird gerade der Hot Rock serviert:


Zum Essen tranken wir noch einen leckeren Syrah aus Californien (Michael David "Petite Petit"). Und den üblichen Absacker gabs dann daheim.

Ja, und damit endet auch schon mein Reisebericht von meinem Leben in Boise und in Kürze kommt mein Bericht über Portland, über unser Pub Crawling in Portland und unser Tag am Cannon Beach. Ich freu mich schon darauf diesen Bericht zu schreiben. Bis Bald!






29.10.2017

4 Tage relaxen am Timmendorfer Strand/Ostsee

  
 Am Timmendorfer Strand

Die Fahrt von Hamburg war kurz, knapp eine Stunde und wir sind am Strand. Die Wohnungsübernahme ging schnell. Hier blieb der Kühlschrank leer (nicht wie in Amsterdam oder Hamburg wo wir schon ersten Proviant zur Begrüßung bekamen). Aber frische Blumen und Süßes gabs dafür. Die Wohnung ist direkt unter dem Dach mit einem Balkon und liegt 2 Minuten Fußweg in die Fußgängerzone und in 5 Minuten ist man am Meer.


 Unsere Ferienwohnung

 Wohnzimmer mit Balkon


 Willkommensgruß/Esstisch


 Schlafzimmer mit begehbaren Kleiderschrank
 
zwei Bäder mit Toilette
 
Blauer Himmel und Sonne pur haben wir bei der Ankunft. Wir gehen erstmal zum nächsten Supermarkt um was fürs Abendessen und Frühstück einzukaufen. Danach machen wir uns aber schnell auf den Weg an den Strand und um die Umgebung zu erkunden. Wir bleiben an der Buddelbar hängen, einer Strandbar in Timmendorfer Strand, und verbringen bis zum frühen Abend hier die Zeit am Strand. Wir trinken Cocktails und haben nette Unterhaltung mit einem Pärchen aus Hamburg/Sylt, die nachmittags von Hamburg schnell mal an den Strand gefahren sind. Tolles Ambiente, deshalb kann ich das Strandbar uneingeschränkt empfehlen. Chillen pur!

 Strandleben - Volleyball und Relaxen auf Strandbetten

Die Buddelbar:

 


 
 Wir trinken Cocktails an der Buddelbar 
bis es zu kühl wird



Vom Strand gehen wir erstmal zurück nach Hause, essen was aber ziehn dann nochmal los. Leider ist nix los und wir verbringen den Abend mit wenigen anderen Gästen in Oswald´s Alter Liebe

 Nix los abends in Oswald´s Alter Liebe
Die paar Gäste sitzen alle draussen


 Nachts am Timmendorfer Strand -  Strandallee

Strandspaziergang. Am nächsten Tag nach dem Frühstück machen wir einen ausgiebigen Spaziergang an der Strandpromenade entlang, die extrem lang ist. Sie reicht in der einen Richtung bis Niendorf (6 km) und in die andere Richtung bis nach Scharbeutz (auch 6 km). Wir laufen aber nur den Timmendorfer Strand zu Fuß ab, trinken Kaffee im Cafe Sorgenlos, wälzen Bücher im schönsten Bücherladen den ich kenne und beschliessen uns für den nächsten Tag Fahrräder zu leihen.


 Strandallee Timmendorfer Strand

 Strandkörbe am Strand

 Mikado Garten
  wunderschöne Buchhandlung im Asia-Style

Bücher und asiatische Kunst
 Kaffeetrinken im Cafe Sorgenlos:

 Das Sorgenlos ist am Ende des Piers
Cool - teilweise Glasboden wo man das Meer drunter sehen kann

 
Udo Lindenberg war Ende April auch im Sorgenlos
und hat dieses Bild hinterlassen


    
  Heiße Zitrone...

.. und Törtchen im Kaffee Sorgenlos


Wohnen und Kunst am Timmendorfer Strand:












 Die Häuser am Timmendorfer Strand sind echt der Hammer, oder?



Auf die Räder fertig los! Am dritten Tag an der Ostsee leihen wir uns Fahrräder aus und fahren die Strandpromenade entlang. Es ist typisches Ostsee Wetter, bewölkt aber es regnet nicht. Erst radeln wir die 6 km bis nach Niendorf und ein Stück weiter zu einer Steilklippe. Nach einer kurzen Pause in Niendorf fahren wir wieder zurück und noch die 6 km in die andere Richtung weiter bis Scharbeutz. Das Pärchen vom ersten Abend hat uns erzählt das Scharbeutz der neue "Szene"-Ort langsam wird.
In Scharbeutz holen wir uns frische Pommes auf die Hand im Szenelokal Cafe Wichtig,  die superlecker sind, shoppen im Camp David Laden (Hallo Dieter Bohlen) und radeln dann wieder zurück.



Mit dem Radl unterwegs

der kleine Hafen Niendorf

 Kleiner Fischmarkt am Hafen Niendorf
(

 
 Kunst am Hafen - zwei Holzfiguren einer ruft
über das Wasser, der andere hört hin



 Yachthafen Niendorf


 Pier und Strand direkt hinter dem Hafen


 Strandpromenade Niendorf

 Cafe Soul Beach


 Strand in Niendorf
 
 Platz vor der Seebrücke Niendorf

 Seebrücke Niendorf

Strand an der Seebrücke Niendorf

 Strand an der Seebrücke Niendorf



 Cafe Wichtig in Scharbeutz

 Strandpromenade mit Cafe´s in Scharbeutz

Imbiss Cafe Wichtig

Pommes To Go
ganz frisch - das warten lohnt sich!

Lukullische Meile. Am vierten Tag sollte die Lukullische Meile im Timmendorfer Strand stattfinden - ein Gourmet-Event von Moet Chandon. Leider regnet es und hört auch nicht auf.
Somit fällt leider das geplante Festival  "ins Wasser". Wir hatten uns so darauf gefreut. Tja, die kleinen Zelte stehen, aber es wird morgens offiziell abgesagt und verschoben. Wir machen es wie viele andere und verbringen stattdessen den Nachmittag auf einer der vielen geschützten Terrasse eines Cafes und trinken Cocktails.

 Seepferdchen Brunnen im Regen

 Regen Meile stattt Lukullische Meile

 Trocken und geschützt auf der Terrasse von Cafe Fritz

 Champagner oder doch lieber Champagner Cocktail?


 Lunch im Cafe Fritz - Flammkuchen

 frische Waffel mit Kirschen und Sahne


Am nächsten Tag packen wir und es geht Richtung nach Hause, wir machen noch einen kurzen Zwischenstopp und splitten die Heimfahrt auf zwei Tage. Wir wohnen in einem Appartmenthaus in Bayreuth. Super Unterkunft die ich unbedingt weiter empfehlen muss:



 Abends fahren wir nur noch rein nach Bayreuth um noch ne Kleinigkeit im "Ponte" zu essen.




Abendessen noch im "Ponte" in Bayreuth

So das wars mit unserm Roundtrip. Viel neues und tolles gesehen, aber es war anstrengend. Und wir würden nur noch einzelne Kurztripps in Zukunft machen als alles am Stück. Und ich wünsche immer Gute Fahrt!